BigGame Mahlwinkel 01.05.2009 - 03.05.2009

          

  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
   

Teilnehmerbericht von CRAZY 
     Softair BigGame Mahlwinkel 01.05.-03.05.2009 

Start war Freitag der 01.05.2009 und der Treffpunkt war für 04.00h festgelegt.
Als es um 04:10h sturmklingelte und ich total verschlafen einem putzmunteren Basti/Hitman und meinem kleinen Bruder Steffen/Lil´CRAZY, welcher zur gleichen Zeit anrückte, in die Augen sah, merkte ich – ohhh ich hab verpennt – fängt ja gut an :-) .
Nach schneller Morgentoilette und einem Kaffee ging es gegen 05:00h auf die Autobahn in Richtung Mahlwinkel.
Was hatten wir witzige Pausen auf div. Raststätten – vor allem in Kassel "RESPEKT"…


Wir kamen gegen 11:00h an, wurden kurz am Eingang eingewiesen, bekamen unsere Unterlagen und den Spielerpass und fuhren dann erst mal in die Camping-Area um das Zelt aufzubauen und uns einzurichten. Bevor der Aufbau anfing, wurde aber erst mal ein oder zwei Bierchen getrunken und dann mit dem Aufbau begonnen, während die anderen Spieler zum freien Zocken aufbrachen – wir ließen uns aber weder hetzen noch davon beeindrucken und bauten weiter auf…

Nachdem der Aufbau fertig war und das genau in die Mittagspause fiel machten wir uns erst mal ein wenig locker, bevor wir uns fertig machten und um 14:30h zu einem Orga-Briefing mit allen Teilnehmern gerufen wurden.
Nach Beendigung des Briefings, begaben wir uns in Richtung Startpunkt der Rebellen (denn der Gruppe gehörten wir an) und stiegen nach dem Chronen der Waffen erst mal in das „freie Zocken“ ein.
Nachdem wir uns mit den Örtlichkeiten auf dem Spielfeld vertraut gemacht haben und wußten wo sich diverse Stellungen befanden, gingen es dann richtig vorwärts und wir machten die anderen Rebellen-Mitspieler auch gleich mal positiv auf uns aufmerksam.
Wir spielten bis zum Ende des Tages, und gingen dann wieder in Richtung Campingplatz, aber mit einem vorherigen Halt an der Tradeshow, welche aus 3Zelten bestand, in welchen div.Geschäfte ihre Waren anboten…
Anschließend noch etwas zu Essen holen (welches übrigens lecker war) und dann ab zum Zelt. Jetzt mal ein bissi die Nachbarschaft auskunden, und sich in diversen Gesprächen über Airsoft und allem drum herum unterhalten…
Abends gab es dann noch ein „Event“, eine Stripperin heizte der Menge ein, welche total abdrehte. Meiner Meinung nach eher ein maues Programm, aber dem Rest hat es augenscheinlich gefallen… (vielleicht haben einige Leute noch nie eine nackte Frau gesehen oder so, ich kann mir nicht erklären, warum die so ausgeflippt sind!?! - naja...).
Dann gab es noch etwas Musik und einen späteren Zweitauftritt der Stripperin, dem wir aber schon gar nicht mehr beiwohnten.
Wir machten es uns in unserem Zelt gemütlich, plauderten mit unseren Zeltnachbarn und ließen den ersten Tag gemütlich verrinnen.
Da die Nacht auch relativ lange war und wir wohl noch die Einzigsten waren, die noch wach waren, hatten wir sogar noch Besuch von ein paar Orga-Fipps, die nach dem Rechten schauten :-) . Nach dem Besuch der "Obrigkeit" sind wir dann auch bald in die Falle um zu schlafen.
Die erste Nacht war so arschkalt, daß ich trotz super Schlafsack gefroren habe wie ein Stier mit vereisten Eiern... – man war ich froh, als die Nacht rum war!!

Am nächsten Morgen hieß es erst mal Morgentoilette und dann ab in den nächsten Supermarkt zum Einkaufen.
Nachdem das erledigt war und wir wieder in der Area waren, zogen wir uns um und marschierten in Richtung Rebellen-Startpunkt.
Nun griffen wir ins Spielgeschehen ein und holten uns unsere Aufträge, welche wir auch zu großen Zufriedenheit aller Rebellen ausführten.
Irgendwann pausierten wir, da der Hunger doch über die Begeisterung für das Spiel und vor allem über das Gelände siegte – ALSO: nächster Anlaufpunkt GRILLSTATION – schnell ein paar Steaks und Würstchen gespachtelt, kurz am Zelt locker gemacht und dann ab wieder ins Spielgeschehen – leider war das Spiel schon eine Stunde früher, sprich um 18:00h anstatt 19:00h fertig, was die meisten auch sehr ärgerlich fanden, aber egal…
Wieder zurück am Zelt ließen wir uns Tag mit unseren Zeltnachbarn Revue passieren und genossen den letzten Abend. Auch Samstags gab es ein Abendprogramm, dem ich aber nicht beiwohnte, da ich leider mit bösen Magenkrämpfen flachlag :-( . Aber egal, die Gespräche mit unseren Zeltnachbarn bei uns im Zelt waren doch sehr angenehm, so das meine Magenkrämpfe langsam nachließen und ich den Abend auch noch etwas genießen konnte.
Die Nacht war wesentlich angenehmer als die Vorherige und auch nicht so kalt, daß ich doch bis auf einige nervige Zwischenfälle  wie „SCHATZ…, SCHATZ..., SCHATZ...“ oder „Warum schmilzt das Metall nicht…?“ usw. durchschlafen konnte.


Am Sonntag war nach der Morgentoilette erst mal Zeltabbau und Autopacken angesagt, da wir aber unbedingt nochmal Zocken wollten, wurde unsere Ausrüstung gesondert abgelegt, so das wir vor der Abreise nochmal alles geben konnten…
Es wurde ein lockeres Mit- bzw. Gegeneinander gezockt, was auch nochmal unheimlich Spaß gemacht hatte.
Gegen 12:30h traten wir dann die Heimreise an, welche wir auch bis auf insgesamt ca.70km Stau und zähfließender Verkehr gut bewältigten.
Gegen 19:00h wieder in der Heimat angelangt wurde das Auto geleert und wir verabschiedeten uns voneinander um einige supergeile Erfahrungen reicher und der Gewissheit, nächstes Jahr AUF JEDEN FALL wieder dabei zu sein…!!!


Fazit des Biggame-Wochenendes:

Alles in Allem eine super Veranstaltung, welche ich persönlich nur weiterempfehlen kann. Eine gute Organisation, ein reichhaltiges Essensangebot, SEHR SAUBERE SANITÄRE ANLAGEN und coole Leute.
Selbstverständlich kann man hier und da Änderungen vornehmen, welche aber nicht groß ins Gewicht fallen.
Auch mit dem Wetter hatten wir unheimliches Glück, da wir das ganze Wochenende um die 26°Grad hatten und keine Wolke am Himmel war. Abends bzw. Nachts wurde es halt kälter, was aber mit geeigneter Kleidung auszuhalten war…
Im Vorfeld wurde ja auch über die Verkaufsstände heiss diskutiert, ob man so was auf einem Event braucht oder nicht – meiner Meinung nach hätten ruhig ein paar Anbieter mehr da sein können, da ich des Öfteren „einkaufen“ war und das auch super fand. Ich freue mich jetzt schon auf das nächste Mal und würde es sehr begrüßen, wenn das Gerücht, welches im Umlauf war, daß das Biggame künftig zweimal im Jahr stattfinden soll, der Wahrheit entsprechen würde…