Über uns


Wir, das Softaireinsatzkommando / SEK sind ein Softairteam aus dem Rhein-Main-Gebiet.

Zur Zeit bestehen wir aus vier Stammspielern mit einem durchschnittlichen Alter zw.26Jahren und 33Jahren. Daher haben wir eine gute Ausgangslage, um als gut zusammenwirkendes, selbstständiges Team zu agieren, welches in Zukunft sicher mit bereits etablierten Teams mithalten kann.

Wir spielen schon seit 2004 zusammen, haben mit <0,5J angefangen und uns später
auf >0,5J umgestellt.
Mit der Umstellung haben wir uns damals entschlossen, unser erstes Team, die
Airsoft-Combat-Unit zu gründen. Anfänglich sind wir uneinheitlich im obligatorischen Bundeswehr-Flecktarn, Multicam oder PMC-Style aufgefahren, da wir uns aber etwas von der breiten Masse abheben wollten und ein einheitliches Auftreten anstrebten, haben wir uns entschlossen, die Weichen für ein SEK-Reenactment-Team zu stellen und dies zu verwirklichen.
Nach langwieriger Recherche und diversen Kontaktaufnahmen mit ehem.SEK-Angehörigen
und deren Kameradschaftsverbänden, haben wir unser Ziel erreicht und unser Reenactment-Projekt verwirklicht.

Beim BigGame 2010 in Mahlwinkel sind wir zum ersten Mal offiziell als SEK-Reenactment-SET aufgetreten. Unser Erscheinungsbild und unsere Ausrüstung orientieren sich sehr stark an dem der Spezialeinsatzkommandos / SEKs Mitte der 90er Jahre.
Bedingt durch das Reenactment legen wir auf ein einheitliches Auftreten sehr hohen Wert,
ohne aber dem einzelnen Spieler die Individualität an seiner persönlichen Ausrüstung zu nehmen. Unsere Ausrüstungsphilosphie ist so angelegt, daß jedes Ausrüstungsteil einen für den "Einsatz" wichtigen Zweck erfüllt - am besten sogar mehr als einen. Die Gestaltung des eigenen Set-Ups bzw.der individuellen Mannausrüstung, sollte aber trotzdem einfach gehalten werden und auf das Nötige beschränkt sein.
Wir tragen schwarz/anthrazitfarbende Einsatzkombis oder zivile Kleidung, Geräte- und ballistische Schutzwesten, ballistische Helme, Sturmhauben, Handschuhe und Einsatzstiefel.
Wie bereits erwähnt, haben u
nsere Waffen eine Mündungsenergie von über 0,5Joule und sind Gas/CO² Modelle. Bei der Modellwahl sind dem Spieler aber Grenzen gesetzt, da ausschließlich Waffen genutzt werden sollten, welche auch Verwendung bei den realen SEKs finden. 
Als Backup-Waffen werden GBB oder CO²-Pistolenmodelle getragen, welche, wie auch bei den Primärwaffen, von realen SEKs getragen werden und eine Mündungsenergie von 1,0Joule nicht überschreiten sollten!!

Das Mindestalter für Interessierte und Neueinsteiger beträgt 18Jahre...
Interessenten, die dem SEK beitreten möchten, sollten sich darüber im Klaren sein,
unseren Ausrüstungsstand in einem gewissen zeitlichen Rahmen zu übernhemen und
sich der einheitlichen Kleidung anzupassen.
Sehr gerne werden auch Anfragen von weiblichen Interessenten entgenommen.


REGELN 


1. Jeder der im Team mitspielt stimmt diesen Regeln automatisch zu und verpflichtet sich diese einzuhalten.

2. Die Organisatoren und die Teamleitung haften für keinerlei Schäden.
Für eine entsprechende Absicherung ist jeder selbst verantwortlich.
Kein Teammitglied kann wegen Verletzungen eines anderen zur Verantwortung gezogen werden, es sei denn dieses handelte mit Vorsatz oder grob fahrlässig.
Das heißt jeder haftet für sich!!! Auch wenn man sich selbst verletzen sollte.

3. Jeder Spieler und Teilnehmer erklärt sich damit einverstanden dass Fotos und sonstige Aufnahmen auf denen er abgebildet ist, veröffentlicht werden können.

4. Anreise wenn möglich in Zivil. Waffen dürfen grundsätzlich erst auf dem Gelände, welches für das Treffen vorgesehen ist, ausgepackt, zusammengesetzt, geladen und benutzt werden.
Es dürfen KEINE Bekleidungen und Abzeichen von verfassungsfeindlichen Organisationen oder Vereinigungen getragen werden.

5. "Echte“ Waffen sind strengstens verboten!

6. Es dürfen nur Plastik oder Bio Kugeln der Größe 6 mm verwendet werden.
Metall-, Keramik- oder gar Glaskugeln sind strengstens verboten!

7. Waffen, egal ob unter 0,5 J oder nicht, werden wie scharfe Waffen behandelt, sie müssen immer mit Rücksicht auf andere Personen und Tiere in der unmittelbaren Umwelt benutzt werden. Es dürfen nur Airsoftwaffen verwendet werden, die den Sicherheitsbestimmungen entsprechen. Generell sind auf die gesetzlichen Bestimmungen zu achten.

8. Es sind Primärwaffen bis 2,0 Joule und Backupwaffen bis 1,0 Joule erlaubt.

9. Das Testen, Vorführen und Einschießen der Waffen ist so zu gestalten, dass niemand unbeteiligtes behelligt wird.

10. Vor dem offiziellen Beginn des Spiels darf nicht auf andere Personen geschossen werden, weder mit geladenen noch mit ungeladenen Waffen. Ein Spiel beginnt erst dann, wenn alle Spieler ihre komplette Ausrüstung angelegt haben. Mit dem Spielbeginn ist die Feuererlaubnis innerhalb des Spielfeldes freigegeben und mit dem Ende des Spiels endet diese auch wieder.

11. Beim Schießen ist immer ein entsprechender Augenschutz zu tragen. Es darf auf keine Personen geschossen werden die keine Schutzbrillen tragen oder nicht erkennbar am Spielgeschehen teilnehmen. Augenschutz ist PFLICHT für alle Spieler, Beobachter oder andere Personen, die dem unmittelbaren Spielgeschehen beiwohnen. Verlangt wird ein Augenschutz, der bei Dauerbeschuss mit BB der stärksten Waffe nicht zerbricht oder in seiner Schutzfunktion beeinträchtigt wird und bei heftiger Bewegung nicht wegrutscht.

12. Es darf weder auf Passanten, am Spielgeschehen unbeteiligte Personen oder auf ausgeschiedene Mitspieler geschossen werden.

13. Sollte es trotz der Sicherheitsmaßnahmen zum Kontakt mit Passanten oder am Spielgeschehen unbeteiligte Personen kommen, so sind die Waffen unverzüglich auf den Boden zu legen und Vermummungen abzunehmen. Schutzbrillen müssen anbehalten werden.
Das Spiel wird durch Rufe wie: ABBRUCH, STOP oder PAUSE unterbrochen oder beendet. Besondere Vorfälle, wie zum Beispiel ein Unfall, beenden das Spiel ebenfalls.

14. Es darf nur auf dem für das Spiel freigegebenen Gebiet gespielt werden. Nur dort dürfen die Waffen entsichert sein. Falls eine Sicherheitszone vorhanden ist, dürfen dort keine Waffen entsichert sein. Zum Sichern wird der Sicherungshebel der Waffe auf SAFE gestellt und die Waffe gilt als sicher.

15. Es dürfen keine Schüsse in der Sicherheitszone abgegeben werden.
Diese muss vom Spielgeschehen völlig unberührt bleiben.
Erst dort ist es erlaubt, die Schutzbrille abzunehmen, sollte aber möglichst vermieden werden.

16. Andere Spieler werden weder beleidigt, noch tätlich angegriffen.

17. Pflanzen und Bäume dürfen nicht absichtlich zertrampelt und geschädigt werden.
Ob das Graben von Erdlöchern erlaubt ist, muss zuvor abgesprochen werden. Nester, Bauten oder sonstige Tierbehausungen dürfen NICHT zerstört, beschädigt oder verändert werden!!!
Tiere und Tiernachwuchs dürfen nicht angefasst oder entwendet werden!!!!

18. Ein Spieler gilt als getroffen wenn er durch eine Kugel eines anderen Spielers spürbar oder nicht spürbar getroffen wird, dies gilt auch wenn die Kugel von einem Spieler des eigenen Trupps stammt (friendly Fire). Als Trefferzone gilt der gesamte Körper, inklusive Bekleidung und Ausrüstung.

19. Treffer durch Abprallen an einem Gegenstand (Wand, Baum, etc.) entstehen, zählen nicht.

20. Wer getroffen wurde hebt die Hände, ruft "RAUS" und begibt sich in die Sicherheitszone.

21. Da es oft vorkommt, dass Treffer nicht gespürt werden, wird an dieser Stelle an den logischen Menschenverstand appelliert und gefordert, dass wenn ein Mitspieler eindeutig eine Kugel hat auftreffen sehen, der Getroffene dies einsieht und sich für getroffen erklärt. Dementsprechend wird an die Fairness appelliert diese Treffer gelten zu lassen und nicht zu behaupten nicht getroffen worden zu sein…

22. Trägt ein Spieler einen Helm oder eine Schutzweste, ist dieser mind. zweimal zu treffen,
da auch in der Realität eine Kugel nicht sofort durch Kevlar durchgeht. Helme, Ohrenschutz, Tiefschutz, Schutzwesten, Handschuhe, Knie - und Ellenbogenschützer sind Zubehör.
Ihr Einsatz unterliegt jeweils der Verantwortung des einzelnen Mitspielers.

23. Hilfsgeräte wie Nachtsichtgeräte und Funk sind zugelassen und dürfen uneingeschränkt genutzt werden.
Aufgrund der deutschen Gesetzgebung ist das Anbauen von Laserpointern und taktischen Lampen verboten... Jeder der zuwider handelt ist dafür SELBST VERANTWORTLICH!!!
Rauchmittel oder Pyrotechnik sind nur nach Absprache mit der SEK Teamleitung erlaubt.
BB-Granaten sind zugelassen.


Alle Spieler haben sich an die Regeln zu halten… Regelverstöße können mit Strafen bis hin zum Spielausschluss oder Rauswurf geahndet werden!!!